Umweltbildung 4.0: Google, Facebook & Co. - wie helfen moderne Medien bei der Umwelt-und Nachhaltigkeitsbildung

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   English   Autorenumgebung laden ...

Umweltbildung 4.0: Google, Facebook & Co. - wie helfen moderne Medien bei der Umwelt-und Nachhaltigkeitsbildung

10. Baden-Württembergischer Umweltbildungskongress, 2. Naturschutzgipfel Baden-Württemberg und vierte Pan-European Days of Environmental Education toward Sustainability in Kooperation mit den 4 Motoren Europas
Anmelde-Nr. 64 BL (2016)
Termin Do., 23.6.2016
Ort 70806 Kornwestheim (Landkreis Ludwigsburg), Stuttgarter Str. 65, Das K
Teilnehmerkreis Vertreter der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung in Kindergärten, Schulen, Universitäten, Verbänden, Kommunen, der Medien im In- und Ausland
Tagungsleitung Dr. Karin Blessing, Umweltakademie
Teilnehmerzahl 200
Beginn , 09:30 Uhr
Ende , 17:15 Uhr
Tagungsgebühr gebührenfrei
Zurück
 
Environmental Education Congress   [PDF, 525.32 KB]
Umweltbilidungskongress deutsch   [PDF, 1.9 MB]
Alle Dateien herunterladen
Andere Zeiten, andere Kommunikation. Getreu diesem Motto sind heute Google, Facebook & Co. aus dem Alltag vieler Menschen kaum mehr wegzudenken. Digitale Medien spielen im Alltag insbesondere jüngerer Menschen eine wesentliche Rolle und dienen als Wissens- und Informationsquelle, aber auch dem sozialen Austausch. Für die Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung gilt es daher, künftig viel stärker als bislang auf Medien als Kommunikationsbasis mit den Menschen und als Wissensquelle zu setzen und diese effektiv für die Anliegen und Inhalte zu nutzen. Wie dies konkret aussehen kann, ist wesentlicher Bestandteil des Umweltbildungskongresses. Gleichzeitig wird den unterschiedlichsten Akteuren aus dem Bereich der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung – sowohl national als auch international – ein Ideen- und Erfahrungsaustausch rund um das Thema neue Medien in der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung geboten.
Es werden innovative Projekte und Initiativen vorgestellt und Perspektiven für eine erfolgreiche Bildungsarbeit der Zukunft aufgezeigt. Ziel ist es, konkrete Anstöße für eine zukunftsorientierte Nachhaltigkeitsbildung zu geben und Akteure zu vernetzen.

Schwerpunkte
  • Chancen und Grenzen der digitalen Medien für die Umweltbildung und Naturpädagogik;
  • Anforderungen der neuen Medien an die Umweltbildner;
  • Anforderungen der Umweltbildner an die neuen Medien;
  • Konkurrenz digitale Medien: Wege zur Vermittlung direkter Naturerfahrung;
  • Foren zur Vertiefung der fachspezifischen Aspekte und Fragen.



In Kooperation mit den 4 Motoren Europas.

Lehrkräfte des Landes Baden-Württemberg erhalten die Reisekosten auf Anforderung durch das Regierungspräsidium Karlsruhe (Referat 77) erstattet.

Seitenanfang Seite drucken

Startseite Baden-Württemberg: