Kraft-Wärme-Kopplung – Kompetenz für den Wärme- und Energiemarkt von heute und morgen

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   English   Autorenumgebung laden ...

Kraft-Wärme-Kopplung – Kompetenz für den Wärme- und Energiemarkt von heute und morgen

Zweistufiger Weiterbildungslehrgang KWK in Zusammenarbeit mit dem Baden-Württembergischen Handwerkstag e. V., dem Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien (WBZU), der Handwerkskammer Ulm, den Fachverbänden Sanitär-Heizung-Klima (SHK) sowie Elektro- und Informationstechnik (EIT), der Ingenieurkammer, dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft sowie der Handwerkskammer Konstanz und der Energieagentur Kreis Konstanz. Modul I
Anmelde-Nr. 5 FGL (2017)
Termin Mi., 15.2.2017
Ort 78224 Singen, Bildungsakademie der Handwerkskammer Konstanz, Lange Str. 20 (Landkreis Konstanz)
Teilnehmerkreis Fachhandwerker aus dem Bereich Sanitär-Heizung-Klima (SHK-Handwerk) sowie Elektro- und Informationstechnik (EIT-Handwerk), Fachingenieure, Architekten und Gebäude-Energieberater
Tagungsleitung Fritz-Gerhard Link, Umweltakademie; Dr. Antje Vogel-Sperl, Baden-Württembergischer Handwerkstag; Peter Pioch, WBZU
Teilnehmerzahl 30
Beginn
Ende
Tagungsgebühr € 50,– (Kassenzeichen 1675650004312)
Zurück
 
 
Herausforderungen/Ziele
  • Ziel des Landes ist es, den Beitrag der KWK zur jährlichen Stromerzeugung bis Ende 2020 auf rund 13 TWh zu steigern. Dies entspricht einer Erhöhung des derzeitigen Anteils von zwölf auf 20 Prozent der jährlichen Bruttostromleistung
  • Die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme in einer gemeinsamen Anlage der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist eine am Markt etablierte Technik mit hohem Wirkungsgrad. Durch die hohe Brennstoffeffizienz können CO2-Emissionen reduziert werden
  • Vermittlung von Grundlagenwissen zur Planung und Installation von KWK-Anlagen für Handwerker, Energieberater und Ingenieure


Schwerpunkte
  • Technik und Bauarten von Mikro- und Mini-BHKW-Geräten
  • Einsatzmöglichkeiten, Planung und Wirtschaftlichkeit in Wohn- und Nichtwohngebäuden gesetzliche Anforderungen, Netzbetreiber und Fördermittel
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, stromseitige Einbindung und praktisches Arbeiten am BHKW (Modul II)



»Einführung und Grundlagen«
Modul I des Zertifizierungskurses


Beim eintägigen Einführungsseminar steht die Vermittlung von Grundlagen der Kraft-Wärme-Kopplung im Vordergrund.
Die Fortbildung umfasst die Phasen der Beratung, Planung, des Betreibermodells, der Wirtschaftlichkeit, Umsetzung, Installation und Wartung. Die gesetzlichen Anforderungen, Fördermittel, Formularwesen und die Betriebsrahmenbedingungen für einen energieeffizienten Betrieb werden hier ebenfalls vermittelt.


Die Module ersetzen den Theorieteil der anlagenbezogenen Schulungen der verschiedenen Hersteller. Sie befähigen jedoch nicht zum Servicetechniker. Die Veranstaltung Modul I wird mit entsprechenden Unterrichtseinheiten für die DENA-Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes angerechnet. Mitglieder der beteiligten SHK- und EIT-Verbandsorganisationen erhalten als erfolgreiche Absolventen des Lehrgangs einen entsprechenden Qualifizierungsnachweis.


*Referat Energieeffizienz in Haushalten und Unternehmen

Seitenanfang Seite drucken

Startseite Baden-Württemberg: