Kick-off-Workshop für das Projekt "Nachhaltigkeit in HPC Zentren II"

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   English   Autorenumgebung laden ...

Kick-off-Workshop für das Projekt "Nachhaltigkeit in HPC Zentren II"

Am 23. Februar 2017 fand der Kick-off-Workshop des Projektes „Nachhaltigkeit in HPC Zentren II“ für Abteilungsleiter des Höchstleistungsrechenzentrums Stuttgart (HLRS) in Kooperation mit der Umweltakademie Baden-Württemberg statt. Hierbei handelt es sich bereits um ein Folgeprojekt des im Jahr 2014 gestarteten Projekt „Nachhaltigkeit in HPC Zentren“, das vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst des Landes Baden-Württemberg gefördert wird. Ziel des Projektes ist es, den Höchstleistungsrechner und alle anderen Geräte so energieeffizient wie möglich zu betreiben um CO2-Emissionen zu vermindern und weitere nachhaltige Handlungsabläufe durch integrierte Managementsysteme dauerhaft am HLRS zu implementieren.
Die Stromrechnung für den Höchstleistungsrechner des HLRS mit einem Energiebedarf von etwa 26 GWh pro Jahr liegt im Millionenbereich. Um nicht nur den Geldbeutel, sondern vor allem auch die Umwelt zu entlasten, hat das HLRS zusammen mit der Umweltakademie Baden-Württemberg mit dem Projekt „Nachhaltigkeit in HPC Zentren“ im Jahr 2014 eine Strategie entwickelt, um sich der gesellschaftlichen Verantwortung in Sachen Umwelt- und Klimaschutz zu stellen. Zentrale Komponente ist hierbei die Einführung und Aufrechterhaltung eines Umwelt- und Energie-Managementsystems.
Im August 2015 wurden die nachhaltigkeitsbezogenen Gesamtziele und Handlungsgrundsätze des HLRS in Form von Nachhaltigkeitsleitlinien veröffentlicht. Diese allgemeinen Ziele wurden jetzt in einem Nachhaltigkeitsprogramm durch Maßnahmen konkretisiert, vom Vorstand des HLRS beschlossen und veröffentlicht. Das Nachhaltigkeitsprogramm und dessen Umsetzung dient dazu, den nach dem Umweltmanagementsystem EMAS III und dem Energiemanagementsystem ISO 50 001 geforderten kontinuierlichen Verbesserungsprozess am HLRS zu gewährleisten.
In diesem Kompaktworkshop an der Umweltakademie, der gleichzeitig der Startschuss für das Nachfolgeprojekt „Nachhaltigkeit in HPC Zentren II“ war, wurde nun die entwickelte Projekt-Strategie zur konkreten Umsetzung der Handlungsfelder im Bereich Nachhaltigkeit am HLRS gefestigt und die Projektschritte für das Nachhaltigkeitsmanagement der HLRS-Führungsebene vorgestellt. Anschließend wurde ein zielgruppenspezifisches Schulungskonzept für alle Mitarbeiter des HLRS entwickelt. Insbesondere hier konnte die Umweltakademie ihre langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet erfolgreich einbringen.
Kommuniziert wurde an diesem Tag vor allem, dass Nachhaltigkeit am HLRS kein zeitlich begrenztes „Projekt“ ist, sondern ganz klar eine neue strategische Ausrichtung des gesamten Zentrums darstellt, um auch in Zukunft den Herausforderungen durch die wachsende Nutzung des Höchstleistungsrechnens und der gleichzeitig massiv zunehmenden Größe und Komplexität von Rechnersystemen auf allen Gebieten der Nachhaltigkeit, nicht zuletzt auch im Bereich Energie, gerecht zu werden.

Seitenanfang Seite drucken

Startseite Baden-Württemberg: