Umweltakademie

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   English   Autorenumgebung laden ...
 
Wenn wir der Führung der Natur folgen, werden wir nie fehl gehen
Marcus Tullius Cicero (106 – 43 v. Chr.) römischer Politiker, Anwalt, Schriftsteller und Philosoph

 
Banner 4Motoren

Nachhaltigkeit beginnt im Kopf
Anmeldungen zum internationalen Umweltbildungskongress jetzt online möglich

Nur wer Natur kennt, kann Umwelt schützen. Die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg zielt darauf ab, durch Initiativen der Umweltbildung und Nachhaltigkeit sowohl auf rechtliche Neuerungen als auch auf Entwicklungen im Schnittfeld Umwelt und Gesellschaft zu reagieren und für aktuelle Konfliktfelder lösungsorientierte Wege aufzuzeigen. Eine eigene Homepage zeigt das vielfältige Engagement der Akademie im Rahmen der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung auf. Ganz aktuell können sich Interessierte ab heute online über die Homepage zum 10. Baden-Württembergischen Umweltbildungskongress und 2. Naturschutzgipfel Baden-Württembergs unter dem Titel „Umweltbildung 4.0: »Google, Facebook & Co. – Wie helfen moderne Medien bei der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung?« am 23.06.2016 in 70806 Kornwestheim anmelden. Mehr unter http://4motoren.lnub.de

 
Essen 4.0
Umweltakademie und LOGL eröffnen erstes von sieben geplanten "CompetenzCentren für Obst und Garten"
Damit die Arbeit für Menschen und Natur viele Früchte trägt haben die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg und der Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg (LOGL) gemeinsam ein CompetenzCentrum für Obst und Garten in Eppingen eröffnet. Im Beisein von Regierungspräsident Johannes Schmalzl, LOGL-Präsident Erhard Hahn, dem geschäftsführenden Direktor des LOGL Rolf Heinzelmann sowie Eva Grubmiller von der Umweltakademie wurde das erste von sieben geplanten CompetenzCentren im Land seiner Bestimmung übergeben. Die Einrichtung der landesweiten CompentenzCentren ist ein wichtiger Schritt, um das breite Wissen rund um die Themen Obstbau, Garten und Landschaft zu bewahren, zu festigen und - gepaart mit der richtigen Motivation - an die jüngere Generation weiterzugeben. Vor allem frischgebackene Obstwiesenbesitzer und solche die es werden wollen, sollen hier gezielt angesprochen werden. Pressemeldung

 
Apfelbaum
Umweltakademiechef Claus-Peter Hutter nennt die Bewirtschafter der Obstwiesen "Helden der Landschaft"
Tag der Obst- und Gartenbauvereine auf dem Cannstatter Wasen

Aus allen Teilen des Landes waren sie zum Frühlingsfest auf den Cannstatter Wasen gekommen: Vertreter des über 102.000 Mitglieder starken Landesverbandes für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V. (LOGL). Festwirt Hans-Peter Grandl begrüßte sie in seinem Hofbräu-Zelt zum 1. Wasen-Frühlingsfest-Treffen der Obst- und Gartenbauvereine. „Ihr seid es, die mit mühevoller Arbeit die herrlichen Obstwiesen und Gärten im Land pflegt und dafür sorgt, dass jetzt wieder viele tausend blühende Kirsch-, Birnen-, Zwetschgen- und Apfelbäume unsere Landschaft verzaubern“, so Grandl in seiner Begrüßungsansprache. Beim Feiern des Frühlings und dem damit verbundenen Wiedererwachen der Natur dürfe nicht vergessen werden, welche Arbeit hinter der Kulturlandschaft stecke. Dafür gelte es, auch einmal Danke zu sagen, so Grandl. Pressemeldung

 
Hornissenfachberater
Veranstaltungen der Umweltakademie jetzt als Bildungszeit für Ehrenamtliche anerkannt
Die Umweltakademie ist anerkannte Trägerin von Qualifizierungsmaßnahmen im ehrenamtlichen Bereich nach dem Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg (BzG BW) bzw. der Verordnung der Landesregierung zur Regelung der Bildungszeit für die Qualifizierung zur Wahrnehmung ehrenamtlicher Tätigkeiten (VO BzG BW) .Demnach besteht bei Seminaren der Umweltakademie für die Qualifizierung zur Wahrnehmung ehrenamtlicher Tätigkeiten für Aufgaben der Anleitung, der Organisation und der Lehre ein Anspruch auf Bildungszeit gem. §§ 2 und 3 BzG BW (z. B. die Fachberater für Hornissen- und Wespenfragen, s. Bild). Ehrenamtlich Tätige, die anspruchsberechtigt sind (§ 2 BzG BW) machen den Anspruch auf Bildungszeit (bis zu 5 Tage innerhalb eines Kalenderjahres) beim Arbeitgeber geltend. Die beiliegende Urkunde kann als Nachweis dienen, dass die Bildungszeit bei einer anerkannten Einrichtung wahrgenommen wird.
Anerkennungsbestätigung (PDF)

 
Eröffnung NaturErlebnisWoche
Bundesweite NaturErlebnisWoche 2016 mit „Wasserexkursion“ in Stuttgart eröffnet
MD Helmfried Meinel: Mit der diesjährige NaturErlebnisWoche setzt Baden-Württemberg starke Akzente gegen die Wissenserosion in Sachen Natur

Als wichtigen Beitrag gegen die zunehmende Wissenserosion in Sachen Natur bezeichnete Helmfried Meinel, Ministerialdirektor und Amtschef im Umweltministerium Baden-Württemberg die bundesweite NaturErlebnisWoche, die dieses Jahr vom 30. April bis 8.Mai 2016 stattfindet. Bei der Auftaktveranstaltung am Mittwoch (27.04.2016) im Akademie-Natur-Info-Center „Naturlabor“ mitten im Stuttgarter Wartberggelände stellte Meinel den Wissensverlust in Sachen Landschaft, Heimat, Natur und Kultur fest, dem es mit Hilfe der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung entgegenzuwirken gelte. “Im Rahmen der NaturErlebnisWoche 2016 bieten sich vielfältige Möglichkeiten, um Basiswissen anzulegen, zu erneuern und zu vertiefen, um auf diese Weise mehr Handlungsbereitschaft zur Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen zu schaffen“, so Helmfried Meinel. Mit der diesjährigen NaturErlebnisWoche komme man diesem Ziel auf unterhaltsame Weise ein Stück näher, dennanders als in den Vorjahren gibt es dieses Mal eine ganze Woche lang die unterschiedlichsten Termine und Events. Pressemeldung

http://www.regio-tv.de/video/413736.html
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/naturerlebniswoche-gestartet-die-natur-kennen-bewahren-schuetzen/-/id=1622/did=17348076/nid=1622/1qy1du9/index.html
Radiomitschnitt aus Filmbeitrag (MP3)

 
Pflanzaktion im Weinberg
Buntes Treiben in den Weinbergen
Weinbaugebiete werden zu Naturerlebnislandschaften

"In den Weinbaugebieten Baden-Württembergs kommt auf vielfache Weise Natur und Kultur zusammen. Doch vielerorts sind viele früher weitverbreitete typische Pflanzen- und Tierarten aus den Rebgebieten verschwunden. Dies soll sich mit der landesweiten Aktion "Lebendiger Weinberg" ändern. Ein wichtiger ökologischer Baustein hierzu ist die Pflanzaktion der Ortenauer Weinkellerei, so Claus-Peter Hutter, Leiter der Umweltakademie Baden-Württemberg und Initiator der Aktion "Lebendiger Weinberg", anlässlich einer großangelegten Pflanzaktion in den Weinbergen bei Bahlingen. "Nun kann man das Rad der Geschichte nicht zurückdrehen, aber verantwortungsvoll nach vorne bewegen", so Hutter weiter. Viele kleine Aktionen in den Weinbaugebieten Baden-Württembergs ergäben ein großartiges Ganzes. Die Aktion der Ortenauer Weinkellerei – die jetzt schon zum dritten Mal stattfindet sei hierfür ein konkreter Beitrag zur Verknüpfung von Natur und Kultur. Pressemeldung

 
Wildbienenhotel
Umweltakademie Baden-Württemberg: Insektenhotel nützt nichts, weil es immer weniger Blumen gibt – Zu frühes Mähen schadet der Natur
Insektenhotels ohne Blumenwiesen sind wie Küchen ohne Kühlschran

Kaum hat die Frühlingssonne der vergangenen Tage die Menschen verwöhnt, beginnen diese schon wieder, die heiß ersehnte Natur mit ihrer ganzen Vielfalt zu zerstören. In vielen Gärten wurde dem sprießenden Frühlingsgrün nach Feststellen der Umweltakademie Baden-Württemberg mit den Rasenmähern zuleibe gerückt. "Doch frühes Mähen schadet der Natur, weil es somit immer weniger Blüten und damit Nahrungspflanzen für Wildbienen und Schmetterlinge gibt", so Claus-Peter Hutter, Leiter der Umweltakademie Baden-Württemberg. Pressemeldung

 
NaturErlebnisWoche
Eröffnung der bundesweiten "NaturErlebnisWoche 2016"
Am Mittwoch den 27.04.2016 wird sie offiziell eröffnet, die NaturErlebnisWoche 2016! In diesem Jahr findet sie vom 30.April –8.Mai 2016 statt und lädt wieder Kleine und Große, Junge und Junggebliebene zu spannenden Aktionen, aufregenden Erlebnissen und unvergesslichen Events in die freie Natur ein. Die Auftaktveranstaltung findet am 27.04.2016 im Beisein von Umweltminister Franz Untersteller MdL um 10.30 Uhr im Akademie-Natur-Info-Center "Naturlabor" im Wartberggelände, Wilhelm-Bloß-Str. 129, 70191 Stuttgart statt. Wer dabei sein möchte, kann sich jetzt dazu anmelden unter 0711/ 126-2821 oder per E-Mail über anna.piemontese@um.bwl.de

 
Stuttgarter Akademiegespräch »Autopsie Brot«
Mit dem 57. Stuttgarter Akademiegespräch findet jetzt die nächste Veranstaltung aus der Reihe "Nachhaltiger Konsum. Essen 4.0 – wie essen wir in der Zukunft?" statt. Die Abendveranstaltung beschäftigt sich u.a. mit der Frage: Hat Brot eine Zukunft? sowie mit dem Strukturwandel im Bäckerhandwerk und dem Modellprojekt "Erzeugergemeinschaft Hohenloher Höfe" Alle am Thema Interessierten lädt die Umweltakademie am 28.04.2016, um 18.00 Uhr ins Stuttgarter Clubhaus des Württembergischen Automobilclubs. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich unter 0711/126-2810 oder über brigitte.schindzielorz@um.bwl.de

Detailprogramm

 
Größten Gsälzbrot der Welt
Umweltakademie und Partner präsentierten mit dem "Größten Gsälzbrot der Welt" einen neuen Weltrekord
Engagierte "Streichteams" bereiteten das Größte Gsälzbrot vor.

Bildergalerie
Filmbeitrag
Das größte "Gsälzbrot" der Welt in der Presse

 
Symposium Essen 4.0
Symposium "Essen 4.0: was essen wir in der Zukunft?" am 22.03.2016 im Stuttgarter Haus der Wirtschaft
Die Akteure des Symposiums Essen 4.0 v.l.n.r. Max Maier, Eisfink Max Maier GmbH & Co. KG, Werner Eckert, SWR Fachredaktion Umwelt und Ernährung, Dr. Susanne Eisenmann, Kulturbürgermeisterin Stuttgart, Claus-Peter Hutter, Leiter der Umweltakademie, Martin Eggstein, Umweltministerium Baden-Württemberg, Dr. Isabel Greschat, Museum für Brotkultur, Ulm, Jürgen Maier, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Prof.Dr.med Hans Konrad Biesalski, Universität Hohenheim

Bildergalerie

 

 
Einladung zum Symposium Essen 4.0 der Umweltakademie am 22.03.2016
Eines ist sicher: Essen und trinken müssen wir alle, sonst können wir nicht weiterleben. Aber wie und was wir essen hat vielschichtige Auswirkungen auf Klima, Böden und Gewässer sowie tiefgreifenden Einfluss auf unsere Gesundheit, auf Natur und Kultur – und dies regional, national und international.
Ein Symposium der Umweltakademie Baden-Württemberg rückt unter dem Motto »Essen 4.0« die Suche nach dem Wie und dem Was des Essens im Zeitalter der Digitalisierung in den Mittelpunkt. Nach dem Auftakt mit generellen Problem- und Fragestellungen wird am Nachmittag in speziellen Foren vertiefend beleuchtet, welche Herausforderungen die Ernährung im Schnittfeld der Ressourcen Boden, Wasser, Luft und Energie mit sich bringt, welche modellartigen Lösungen es schon gibt und welche dringender denn je entwickelt werden müssen.  
Informationen (PDF) und Anmeldebogen (PDF)

 
Pressegespräch Essen 4.0
Pressegespräch zur Veranstaltungsreihe Essen 4.0
Anlässlich der diesjährigen Veranstalungsreihe zum Thema Essen 4.0 – wie essen wir in der Zukunft? fand ein Pressegespräch im Akademiehaus in Stuttgart statt, bei dem die Umweltakademie Baden-Württemberg und die Kooperationspartner das Konzept, die Hintergründe und die einzelnen Schwerpunktveranstaltungen der Aktion vorstellten. Neben Akademieleiter Claus-Peter Hutter nahmen Dr. Susanne Eisenmann, Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport der Landeshauptstadt Stuttgart, Andreas Kofler, Geschäftsführer des Landesinnungsverbands für das Württembergische Bäckerhandwerk, Rolf Heinzelmann, Landesgeschäftsführer des Landesverbands für Obstbau, Garten und Landschaft LOGL sowie Prof.Dr.med. Stephan Bischoff von der Universität Hohenheim am Gespräch teil. Pressemeldung

 
Schwarzwald
Neues Biosphärengebiet Südschwarzwald
Die Umweltakademie Baden-Württemberg begrüßt die Ausweisung des Biosphärengebiets Südschwarzwald. Mit diesem wurde jetzt in Baden-Württemberg , neben dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb und dem Nationalpark Schwarzwald, ein drittes Großschutzgebiet realisiert. Es umfasst mit insgesamt 29 beteiligten Gemeinden eine Gebietskulisse von insgesamt 63.236 Hektar und gilt nun als Modellregion für nachhaltige Entwicklung, die auch von der UNESCO mit einem besonderen Zertifikat ausgestattet wird.

 
Wie viel ist Natur wert? Stuttgarter Akademiegespräch beleuchtet Nutzen des Naturkapitals
Stuttgart. "Es ist höchste Zeit Ökosysteme und Biodiversität auch als Zukunftskapital zu betrachten, mit dem wir verantwortungsvoll und nachhaltig umgehen müssen" so Claus-Peter Hutter, Leiter der Umweltakademie Baden-Württemberg zum Auftakt des 56. Stuttgarter Akademiegesprächs, am Donnerstag (18. Februar 2016).
Im Rahmen der Stuttgarter Akademiegespräche der Umweltakademie, die sich mit aktuellen Themen und Fragestellungen beschäftigen, ging es jetzt um die Bedeutung des wirtschaftlichen Wertes von Tieren, Pflanzen Landschaften und ganzer Ökosysteme. Unter dem Titel "Was Natur für uns leistet – Ökosystemdienstleistungen: Chancen und Risiken einer ökonomischen Ausrichtung der Naturschutzkommunikation" lud die Umweltakademie Baden-Württemberg bereits zum 56. Stuttgarter Akademiegespräch in Folge ein.

Pressemeldung

 
Gartenwollbiene
56. Stuttgarter Akademiegespräch stellt Ökosystemdienstleistungen in den Fokus
Zum Thema "Was Natur für uns leistet – Ökosystemdienstleistungen: Chancen und Risiken einer ökonomischen Ausrichtung der Naturschutzkommunikation" veranstaltet die Umweltakademie Baden-Württemberg am Donnerstag, den 18.02.2016, um 18.00 Uhr ein eigenes Stuttgarter Akademiegespräch in der Dillmannstr. 3, 70193 Stuttgart. Es spricht zum Thema, die Expertin für Umweltethik & Umweltkommunikation und Mitglied im Projektbeirat "Naturkapital Deutschland", Frau Dr. Uta Eser. Interessierte können sich zu dieser außergewöhnlichen Veranstaltung auch noch kurzfristig anmelden unter Brigitte.Schindzielorz@um.bwl.de oder per Fax unter 0711/126-2893

 
Wein-Lese-Tage 2016
Symposium zum Auftakt der WeinLesetage 2016 in Marbach
Am 29. Januar 2016 fand das Auftakt-Symposium zu den Wein-Lese-Tagen im Deutschen Literaturarchiv in Marbach statt. Zum Thema "Was sind uns Tradition, Trauben und Terrassenlandschaften noch wert? Wie stehen Gesellschaft und Politik zum Erhalt der Weinbau-Steillagen?" nahmen Vertreter aus Weinbau, Tourismus und Politik Stellung. Impulsvorträge namhafter Referenten und eine anschließende, lebhafte Diskussion rundeten das Programm des gelungenen Auftakt-Symposiums ab, zu dem sich über 160 Teilnehmer angemeldet hatten. Die Veranstaltung der Umweltakademie fand in Kooperation mit der Marbacher Zeitung und im Dialog mit dem Deutschen Literaturarchiv statt und stellten den Erhalt der landschaftsprägenden Weinbau-Steillagen in den Focus.  Bildergalerie

 
Logo Bundesfreiwilligendienst
Bundesfreiwilligendienst bei der Umweltakademie in Stuttgart
Praktischer Natur- und Umweltschutz für junge Menschen

Freiwilliges Engagement lohnt sich, denn als Freiwillige oder Freiwilliger sammeln Sie wertvolle Lebenserfahrung. Die Umweltakademie ist anerkannte Dienststelle für die Bundesfreiwilligendienste.  Weitere Informationen

 
Umweltakademie lud zur Erstpräsentation der Wanderausstellung »art yard« nach Stuttgart
Am Freitag, 22. Januar 2016 fanden sich zahlreiche Interessierte, Kunstkenner, Weinbauakteure sowie Vertreter der Umwelt- und Naturschutzverwaltung zur Präsentation der Ausstellung "ard yard" mit Werken der Künstlerin Ulla Haug-Rößler im Akademiehaus in Stuttgart ein. Die Wanderausstellung "art yard" von vineyard, die erstmals ausgestellt wird, berührt die Besucher in besonderer Weise, denn die unterschiedlich gestalteten Werke entführen in eine Weinberglandschaft die bekannt und doch verwirrend neu erscheint.….
Auf farbenfrohen Hinterglasmalereien gibt es Weintrauben und Blätter, Wengertmauern, Schwertlilien und Traubenhyazinthen zu entdecken, die Kunstkenner und Kenner der Weinberglandschaft gleichermaßen faszinieren. Die Wanderausstellung stellt eine Novität unter den Wanderausstellungen dar und kann künftig als Ganzes direkt von der Künstlerin Ulla Haug-Rößler entliehen werden.  Bildergalerie

 
Fachsymposium zum Einsatz von ressourcenschonendem Beton
Umweltminister Franz Untersteller hat auf dem bundesweiten Symposium für eine ressourcenschonende Bauwirtschaft heute in Stuttgart (20.01.2016.) eine weitere Intensivierung der Ressourcenschonung und ein insgesamt nachhaltigeres Bauen gefordert. Untersteller betonte bei der von der Umweltakademie organisierten Tagung des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, dass 40 bis 50 Prozent aller geförderten Rohstoffe in den Bausektor gingen. Dies unterstreiche die hohe Bedeutung des Bausektors für eine konsequente Kreislaufwirtschaft und eine verbesserte Ressourcennutzung in Baden-Württemberg. "Stoffkreisläufe zu schließen und mineralische Bauabfälle umfassend und hochwertig als sekundäre Rohstoffquellen zu verstehen, ist Ressourceneffizienz pur", so Umweltminister Franz Untersteller. Zwar habe sich der Einsatz von aufbereitetem Bauschutt in ressourcenschonenden Recycling-Beton seit 2012 nahezu verdoppelt und das Thema Ressourceneffizienz sei bei den Akteuren der Baubranche angekommen. Dies sei aber noch lange nicht genug, wenn man das Ziel des Landes, eine umfassende Kreislaufwirtschaft aufzubauen, konsequent umsetzen wolle.

Eine qualitativ hochwertige Möglichkeit, Stoffkreisläufe im Hochbau zu schließen, sei in der Betonproduktion der Rückgriff auf Gesteinskörnungen, die aus der Aufbereitung von Altbeton und Altmauerwerk stammen (s. Bild). "Wir haben schon viel dafür getan, dass aus Bauschutt wieder neuer Beton werden kann. Das wird zunehmend genutzt, aber es gibt noch Luft nach oben", so Untersteller. Die bautechnische Normung sei deutlich weiter als die Praxis und die Gewohnheiten. Es gelte deshalb Überzeugungsarbeit zu leisten.

 
Minister Untersteller präsentiert neue Infoplattform der Umweltakademie auf der CMT 2016
Minister Untersteller präsentiert neue Infoplattform der Umweltakademie auf der CMT 2016
Wer kann das schon? Von einem echten Fürsten, einem Förster oder einem Fachmann über Natur, Landschaft und Kultur direkt informiert und unterhalten werden – das alles macht jetzt die Umweltakademie mit einer außergewöhnlichen Internetplattform und speziellen Audio-/Videoguides möglich. Die Initiative wurde jetzt von Umweltminister Franz Untersteller auf der CMT 2016 als Beitrag zur Nachhaltigkeitsbildung präsentiert. "Baden-Württemberg ist das klassische Naturerlebnisland", so Umweltminister Franz Untersteller anlässlich der Erstpräsentation in Stuttgart.

Pressemeldung, Radiobeitrag und Bildergalerie

 
Auf den Spuren der Nachhaltigkeit durch die Stadt
Stadtführung einmal anders – dachte sich die Umweltakademie und bildete im vergangenen Jahr erstmals so genannte Nachhaltigkeitsguides in Ludwigsburg aus. Im kommenden Frühjahr wird das Projekt mit Unterstützung des Stadtmarketings in Stuttgart fortgesetzt. Noch bis zum 15. Januar können sich Interessierte für den dreitägigen Kurs anmelden. Zum Teilnehmerkreis gehören Stadtführer, Ehrenamtliche im Themenfeld Nachhaltigkeit sowie auch Lehrerinnen und Lehrer, Umweltpädagogen, Natur- und Landschaftsführer oder Personen aus Heimat- und Geschichtsvereinen.
Pressemeldung

 
Audioguides Hohenlohe
Minister Untersteller präsentiert Audio-Guides der Umweltakademie auf der CMT
Anlässlich der weltweit größten Publikumsmesse für Freizeit und Tourismus, CMT 2016 stellt Umweltminister Franz Untersteller am 20.01.2016, um 11.30 auf der SWR-Bühne die neuen Audioguides der Umweltakademie zu den Landschaftsräumen "Hohenlohe" und "Schwarzwald" vor. Diese wurden gemeinsam von der Umweltakademie in Kooperation mit Thomas Hagenauer vom SWR Tübingen, der Tourismusmarketing GmbH Baden-Württemberg und zahlreichen regionalen und lokalen Akteuren entwickelt. Mit den Audioguides werden die verschiedenen Großlandschaften Baden-Württembergs wie Schwarzwald, Bodenseeraum, Hohenlohe vorgestellt und Menschen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen kommen zum Thema Natur, Landschaft, Tradition und Nachhaltigkeit zu Wort. Alle interessierten CMT-Besucher sowie CMT-Aussteller sind herzlich eingeladen, an der Erstpräsentation teilzunehmen. Über die Internetplattform der Akademie bzw. You Tube sind so einmalige Zugänge zu Mensch und Natur der einzelnen Landschaftsräume möglich. Das Ganze ist ein Beitrag zur Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung, zum nachhaltigen Tourismus und zu einer ökologisch – ökonomischen Standortsicherung.

 
Wein-Lese-Tage
Auftakt-Symposium Wein-Lese-Tage am 29. Januar 2016, von 11-14 Uhr im Deutsches Literaturarchiv, Schillerhöhe 8 -10, 71672 Marbach
Zum Thema "Was sind uns Tradition, Trauben und Terrassenlandschaften noch wert?" Wie stehen Gesellschaft und Politik zum Erhalt der Weinbau-Steillagen? nehmen Vertreter aus Weinbau-, Tourismus und Politik Stellung; Impulsvorträge namhafter Referenten, eine anschließende Diskussion sowie ein herzhaftes Wengerter-Vesper runden das Programm des Auftakt-Symposiums ab. Die Veranstaltung der Umweltakademie findet in Kooperation mit der Marbacher Zeitung und im Dialog mit dem Deutschen Literaturarchiv statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung unter verlag@marbacher-zeitung.zgs.de oder Fax 07144 850075 unbedingt erforderlich.

 
Grundkurs Nachhaltigkeit
Schulungen der Umweltakademie zum Projekt "Grundkurs Nachhaltigkeit"
Am 4.November 2015 fand der letzte Workshop im Rahmen des Projektes "Grundkurs Nachhaltigkeit" der Umweltakademie Baden-Württemberg mit dem Höchstleistungsrechenzentrum (HLRS) der Universität Stuttgart statt. Auch dieser war, wie die vorangegangenen gut besucht und ein voller Erfolg für Teilnehmer und Veranstalter. Aufgrund der starken Nachfrage nach Schulungen zum Themenfeld "Nachhaltigkeit", bietet die Umweltakademie auch im Jahr 2016 wieder individuelle Nachhaltigkeits-Schulungen für Firmen, Verbände und Verwaltungen mit individueller Vertiefungsmöglichkeit an. Mehr Informationen erhält man bei der Projektkoordinatorin der Umweltakademie, Frau Sabine Eger unter 0711/126-2811 oder über Sabine.Eger@um.bwl.de

 
Jahresprogramm 2016
Jahresprogramm 2016 der Umweltakademie jetzt online
Das neue Jahresprogramm der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg kann jetzt online aufgerufen werden.

Unter Veranstaltungen erhalten Sie das aktuelle Veranstaltungsprogramm 2016 in digitaler Form und können so bequem von Zuhause aus die einzelnen Veranstaltungen besuchen und buchen.

Das Jahresprogramm in gedruckter Form ist kostenlos erhältlich und kann bei der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg (E-Mail: , Telefon 0711/126-2807) bestellt werden.

Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen können online unter Veranstaltungen vorgenommen werden.

Download: Jahresprogramm (PDF) und Terminübersicht (PDF)

 
Bild Lebendiger Weinberg
Erstpräsentation der Wanderausstellung "Art Yard" in der Umweltakademie
Derzeit ist die Wanderausstellung "Art Yard" (von vineyard) der Künstlerin Ulla Haug-Rößler aus Vaihingen/Enz im Akademiehaus zu sehen.
Rund um das Thema "Lebendiger Weinberg" ist dies eine Novität unter den Wanderausstellungen. Die Ausstellung kann ab 14.12.2015 bis 26.01.2016 jeweils zwischen 10.00 und 14.00 Uhr zu Bürozeiten, an Werktagen besichtigt werden. Am 16.12.2015 und 13.01.2016 ist die Künstlerin Ulla Haug-Rößler jeweils von 11.00 bis 13.00 Uhr anwesend.

 
Weitere Mitglieder im regionalen Klimaschutzbündnis Under2MoU
Umweltminister Franz Untersteller: "Mit South Australia ist jetzt auch ein Partner aus Australien dabei. Mit Fug und Recht können wir jetzt von einem weltumfassenden Bündnis sprechen, das mehr als 600 Millionen Menschen repräsentiert."  
Pressemeldung

 
Beton beim Bau
Fachsymposium zur Optimierung der Ressourceneffizienz in der Bauwirtschaft
Der Bausektor zählt zu den ressourcenintensivsten Wirtschaftssektoren. Um Rohstoffvorkommen zu schonen, gilt es u.a. mineralische Bauabfälle als sekundäre Rohstoffe zu hochwertigen Bauprodukten zu verarbeitet werden. Dies erreicht ressourcenschonender Beton (R-Beton).
Das Fachsymposium bietet neue Erkenntnisse insbesondere in der Weiterentwicklung der Betonrezepturen und zur Erschließung neuer Einsatzbereiche im Hochbau und informiert über neue Entwicklungen in den Regelwerken mehr.  
Detailprogramm (PDF)

 
Landschaft
UN-Weltklimakonferenz in Paris
Die 21. Weltklimakonferenz (21st Conference of the Parties), kurz COP 21 in Paris hat begonnen. Für die Umweltakademie gibt es das ganze Jahr über Anlass über Umweltthemen, Nachhaltigkeit und die Herausforderungen des Weltklimas zu berichten. In Seminaren, Kongressen und Fachtagungen zeigt die Umweltakademie auf, was die Verantwortlichen aber auch jeder Einzelne von uns zum Schutz des globalen Klimas beitragen kann.

 
Carolyns Wunderlampe
Sie sind noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk für die Kleinen?
Wie wäre es dann zum Beispiel mit einem individuell zusammengestellten Bücherpaket für Kinder rund um die Themen Natur, Tiere, Pflanzen und Nachhaltigkeit?
Das kindgerecht aufbereitete Paket enthält 10 Kinder-, Mal-, Lese-, Vorlese- und Bastelbücher, darunter auch unsere drei neusten Titel "Carolyns Wunderlampe", "Wir und unsere Märchentiere" sowie "Wendelin Wetterfrosch" hier zum Kompaktpreis von 20,00.- € gegen Rechnung (Einzelschutzgebühr normalerweise 2,80 €) zzgl. 4,50.- Euro Versandkostenpauschale bestellt werden können.

Wenn Sie bis zum 14. Dezember bei uns bestellen, können wir Ihnen eine Auslieferung bis zum 24.12. garantieren. Die Aktion ist gültig bis zum 24.12.2015.

Bestellen im Shop

 
Pflanzaktion im Weinberg
Aktion Lebendiger Weinberg: Neue Chancen für alte Einwanderer – großangelegte Pflanzaktion von Weinbergquitten und Mandelgehölzen
Zahlreiche Weingüter und Genossenschaften in Württemberg beteiligen sich an der Aktion "Lebendiger Weinberg"" und bringen Natur, Kultur, und Bildung zusammen.

Bildunterschrift: Dr. Günter Bäder, Leiter der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg; Thomas Seibold, Vorstandsvorsitzender der Fellbacher Weingärtner eG, Claus-Peter Hutter, Leiter der Umweltakademie; Herr Eppinger, Fellbacher Weingärtner

Pressemeldung

 
Publikation Sonne, Wasser, Wind
"Sonne, Wasser und Wind" neuer Praxisleitfaden der Umweltakademie
Mit erneuerbaren Energien beschäftigt sich jetzt eine Publikation der Akademie für Natur- und Umweltschutz, die insbesondere Kindergarten- und Vorschulkinder mit diesem komplexen Thema vertraut machen will. Denn schließlich sind die Kinder von heute als Erwachsene von morgen am meisten von den Veränderungen des Klimas und der Lebensumwelt betroffen. Damit sich Menschen aktiv für Nachhaltigkeit und Naturschutz einsetzen, bedarf es fundierten Wissens über Energie und Klimaschutz, welches bereits im Kindergarten vermittelt werden kann. Der Praxisleitfaden der unter der ISBN-Nr. ISBN 978-3-7776-2391-7 für 19,80 € beim S. Hirzel Verlag im Buchhandel zu beziehen ist, bietet Anregungen und Hintergrundwissen; er kann sowohl in Kindergärten als auch von Lehrern, Eltern oder Großeltern zur Nachhaltigkeitserziehung verwendet werden.

 
2. Deutscher und 7. Süddeutscher Obstwiesenkongress setzte auf die neue Landlust
Fachveranstaltung verknüpfte altes Wissen und neue Technik

Umweltakademie und LOGL boten vielseitiges Programm für Praktiker und Bewirtschafter von Obstwiesen
Schwäbisch Gmünd. "Bereits vor zwei Wochen ging nichts mehr" so Brigitte Schindzielorz von der Umweltakademie Baden-Württemberg anlässlich der Anmeldungen zum Obstwiesenkongress, der am 31.10.2015 in Schwäbisch Gmünd stattfand. "Das gemeinsame Konzept von Umweltakademie und dem Kooperationspartner LOGL, dem Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg, beim Kongress den Fokus wieder auf die Praxis zu legen, ging voll auf" erläuterte Brigitte Schindzielorz, die die Veranstaltung moderierte und sich über eine ausgebuchte Veranstaltung mit über 100 hochmotivierten Teilnehmern freute. Weitere Informationen

 
Die Umweltakademie auf dem 19. Spätlingsmarkt im Kreishaus Ludwigsburg
Natur und ihre Produkte mit allen Sinnen erleben – getreu diesem Motto veranstaltet der Landkreis Ludwigsburg vom 9.-14. November 2015 einen einwöchigen "Spätlingsmarkt", bei dem sich das Kreishaus in eine große Markthalle verwandelt. Die Umweltakademie Baden-Württemberg unterstützt diese traditionelle Veranstaltung und informiert vor Ort über verschiedenste Facetten der Nachhaltigkeit und die verschiedenen Naturräume im Land. Ziel ist der Dialog mit den Besuchern des "Spätlingsmarktes", um Bewusstsein dafür zu schaffen, wie eng die Vermarktung von regionalen Produkten mit dem Erhalt der Kulturlandschaft zusammenhängt.
Auf dem Spätlingsmarkt werden vielfältige Spezialitäten, Besonderheiten, Kulinarisches und Kunsthandwerk angeboten. Dabei werden die Sinne der Besucher angesprochen und Hintergrundinformationen zur heimischen Landschaft und den verschiedenen Lebensräumen vermittelt. Damit hat der Markt Modellcharakter für die Vernetzung zwischen Stadt und Land und deren nachhaltige Entwicklung und gibt nebenbei Impulse für die Umwelt- und Lebensqualität.

 
Nachhaltiges Grünflächenmanagement
Anlässlich des von Bauhof & Stadtgärtnerei Bietigheim-Bissingen am 18.10.2015 veranstalteten "Tag der offenen Tür" würdigte Claus-Peter Hutter deren nachhaltiges Grünflächenmanagement. Seit 1988 verbindet die Umweltakademie und die Stadt Bietigheim-Bissingen eine intensive und fruchtbare Zusammenarbeit und so freut man sich bei der Umweltakademie über den großen Zuspruch und das Interesse der rund 800 Besucher. Auch die Umweltakademie hat den Tag der offenen Türe mit Informationen zum Thema Obstwiesen visuell unterstützt.

Foto: Grözinger, Stadtgärtnerei BiBi   

 
BANU – gegen rechtsextreme Ökosprüche
BANU – einladen statt ausgrenzen

Der bundesweite Arbeitskreis der staatlich getragenen Natur- und Umweltbildungseinrichtungen (BANU) steht für einen einladenden Umwelt- und Naturschutz für alle. Allen Versuchen der rechtsextremen Szene, Umwelt- und Naturschutzthemen für ihre menschenverachtende Ideologie zu missbrauchen, stellen wir uns entschieden entgegen. Wir stehen für Vielfalt und arbeiten gegen Einfalt. Unsere Angebote sollen alle Menschen und gesellschaftlichen Gruppen erreichen – unabhängig von Herkunft und sozialem Milieu. Weitere Informationen

 
Kursteilnehmer
Umweltakademie zeichnet Pioniere aus
Als Pioniere für eine innovative Wärme-Strom-Technologie haben sich jetzt über 60 Elektro- und Sanitärhandwerker, Energieberater und Ingenieure fit gemacht. Damit ist der Grundstein gelegt, um eine integrierte Strom-Wärme-Erzeugung im Lande voranzubringen. Die KWK-Fachleute haben in den Handwerkskammern der Regionen Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und Reutlingen den Qualifizierungskurs "Kraft-Wärme-Kopplung – Kompetenz für den Wärme- und Energiemarkt von heute und morgen" erfolgreich absolviert. Dieser wurde gemeinsam vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, dem Handwerkstag Baden-Württemberg, dem Fachverband Sanitär-Heizung-Klima (SHK) sowie dem Fachverband Elektro- und Informationstechnik (EIT), dem Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien (WBZU), der Ingenieurkammer Baden-Württemberg und der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg entwickelt. Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses erhielten die Teilnehmer eine Urkunde.

Bildunterschrift: Teilnehmer des Qualifizierungskurses "Kraft-Wärme-Kopplung – Kompetenz für den Wärme- und Energiemarkt von heute und morgen" in Karlsruhe

 
Neuer Praxisleitfaden der Umweltakademie zum Thema "Erneuerbare Energien"
Gegen Ende dieses Jahres erscheint ein neuer Praxisleitfaden der Umweltakademie für Erzieher/innen in Kindergärten und Vorschulen. Das Buch zum Thema "Sonne, Wasser und Wind - Mit Kindern Energie verstehen und nachhaltig leben" ist eine praxisorientierte Handreichung zur Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung von Kindern und erscheint im gewohnten "blauen" Layout der Akademie-Reihe beim Hirzel-Verlag.

Um sich aktiv für Naturschutz und Nachhaltigkeit einzusetzen, bedarf es fundierter Kenntnisse etwa zum Themenfeld "erneuerbare Energien" und "Klimaschutz". Dieses Wissen kann bereits auf spielerische Art und Weise auch im Kindergarten vermittelt werden. Der Praxisleitfaden für Erzieher/innen gibt hierzu alltagstaugliche Tipps und Hinweise, um auch schon bei den Jüngsten die Sinne für genaues Beobachten, Analysieren, Bewerten und zukunftsorientiertes Handeln zu schärfen.  

 
Obstwiese
Die Neue LandLust: Alte Obstwiesen – Neue Chancen
Das Engagement der Umweltakademie Baden-Württemberg trägt Früchte

Wer kennt sie nicht, die typischen Obstwiesen Baden-Württembergs mit ihrer schier unüberschaubaren Anzahl an Äpfel-, Birnen-, Kirschen-, Zwetschgen- und Walnussbäumen? Sie sind es, die das Land der Dichter und Denker im Frühjahr und Herbst wahlweise in ein märchenhaftes Blütenmeer oder ein üppiges Obstparadies verwandeln.   Weitere Informationen

 
Obst
Obstwiesenkongress "Die neue LandLust: Neue Chancen – alte Obstwiesen"
Die Umweltakademie veranstaltet am 31.10.2015 den 2. Deutschen und 7. Süddeutschen Obstwiesenkongress in Schwäbisch Gmünd. Der Kongress findet in Kooperation mit dem bundesweiten Arbeitskreis der staatlich getragenen Bildungsstätten im Natur- und Umweltschutz (BANU), dem Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg (LOGL) und dem Bezirksverband für Obst- und Gartenbau Schwäbisch-Gmünd im Bildungszentrum Schönblick statt. Interessierte können sich bereits jetzt anmelden und einen Platz beim Kongress sichern.

Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen (PDF)
Detailprogramm (PDF)

 
Hornisse
Was tun bei Wespen im Rollladenkasten?
In Ihrem Rollladenkasten haben sich Wespen einquartiert? "Das ist kein Grund zur Panik", so die Umweltakademie Baden-Württemberg. Wer sich um Nester am Haus sorgt oder sein Stück Sonntagskuchen in Ruhe genießen möchte sollte nicht vorschnell zum Gift oder zur Insektenpatsche greifen, sondern sich stattdessen an die von der Umweltakademie geschulten Hornissen- und Wespenfachberater wenden, die über die unteren Naturschutzbehörden der Stadt- und Landkreise vermittelt werden. In der SWR Sendung Kaffee oder Tee vom 3.8.2015 stand unsere Mitarbeiterin Marion Rapp zudem für Fragen rund um das Thema Wespen und Hornissen bereit. Sehen sie selbst. http://swrmediathek.de/player.htm?show=92c74140-39f9-11e5-8d27-0026b975f2e6

Die fünf wichtigsten Fragen und Antworten zu Wespen und Hornissen haben wir hier für Sie zusammengefasst.

 
Ente
Schwimmende Seminare ab 31.Juli 2015 auf der MS Überlingen (ab Konstanz)
Ab dem 31. Juli 2015 finden sie wieder statt: die Schwimmenden Seminare auf den Schiffen der Bodenseeschiffsbetriebe. Carina Dambacher von der Umweltakademie schärft das Bewusstsein der Besucher an Bord der MS Überlingen immer freitags auf der Fahrt ab Konstanz im Überlinger See für ein gesundes Ökosystem Bodensee. Sie informiert über Tiere und Pflanzen, die Wasserqualität und ökologische Zusammenhänge des Bodenseeraumes. Die Besucher an Bord der MS Überlingen sind kostenfrei eingeladen, am Schwimmenden Seminar teilzunehmen. Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt der Umweltakademie Baden-Württemberg, dem Institut für Seenforschung (ISF) der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz sowie der Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH.   Weitere Informationen (PDF)

 
Hornisse
"Fit für den Klimawandel – Anpassungsstrategien für Kommunen" am 30. September 2015 in Stuttgart.
Der Klimawandel macht sich in Baden-Württemberg immer stärker bemerkbar. Allen Berechnungen zur Folge wird sich dies in den kommenden Jahrzehnten fortsetzen – um bis zu 1,7° C. Gleichzeitig steigt mit der globalen Erwärmung das Risiko für extreme Niederschläge. Diese veränderten Klimaparameter wirken sich vielfältig auf den Natur- und Siedlungsraum aus und werfen verschiedene Fragen auf: Wie begegnen wir den Folgen des Klimawandels? Welche Strategien helfen, die Lebens- und Standortqualität aufrecht zu erhalten und die Verwundbarkeit der Infrastruktur einzudämmen? Wie erhalten wir die heimische Artenvielfalt trotz veränderter klimatischer Rahmenbedingungen? Hierbei kommt der Regional- und Bauleitplanung eine wichtige Aufgabe zu. Dabei geht es um die Folgenabschätzung des Klimawandels und planerischen Maßnahmen zur Schadensminimierung.

Ziel des Seminars ist es, die Anpassungsstrategie des Landes und praktische Handlungsempfehlungen für die zukünftigen Planungen in Kommunen zu vermitteln. Zudem werden Wege aufgezeigt, wie klimaschutzrelevante Funktionen der Landschaft beurteilt und gefördert werden können, um so notwendigen, jedoch klimaschädigenden städtebaulichen und planerischen Maßnahmen entgegenzuwirken.

Anmeldung per Email mit der Seminarnummer 48 TE Sabrina.Temme@um.bwl.de bitte bis spätestens 18. September 2015.

 
Auen
Alles im Fluss. Tagung zu mitteleuropäischen Flussauen
Faszination Flussauen! Kaum ein naturbelassener Lebensraum ist so vielfältig, dynamisch, wechselhaft und wild zugleich. Zudem sind Auen die Lebensadern der Landschaft. Sie transportieren Wasser, frische Luft und nicht zufällig, haben sich gerade die großen Städte an den Flüssen entwickelt. Von den einst vielfältigen Flussauen sind allerdings nur wenige Rest übrig geblieben Ein solch mitteleuropäisch bedeutsames Auensystem findet sich noch am mittleren Oberrhein bei Rastatt.

Detailprogramm (PDF)

 
Zertifikatsübergabe der Streobst-Guides
Umweltakademie zertifiziert 17 "Streuobst-Guides"
Im Rahmen einer offiziellen Feierstunde am 19.06.2015 wurden im Streuobstzentrum des Landschaftsparks Wetzgau bei Schwäbisch Gmünd 17 frischgebackene Streuobst-Guides ausgezeichnet. Nach bestandener Prüfung erhielten die Teilnehmer der Qualifizierung Ihr BANU-Zertifikat überreicht und dürfen sich nun offiziell "Streuobst-Guides" nennen. Neben Brigitte Schindzielorz von der Umweltakademie, gratulierten Landrat Klaus Pavel und OB Richard Arnold zur erfolgreich absolvierten Qualifizierung, die die Teilnehmer nun befähigt eigene fachkundige Führungen rund um das Thema Natur – Kultur – Landschaft durchzuführen. Damit unterstützen die zertifizierten Natur- und Landschaftsführer die Umweltakademie im Bemühen gegen die zunehmende Wissenserosion.

Bildunterschrift: Brigitte Schindzielorz, Umweltakademie (2.v.r), Landrat Klaus Pavel (8 v.r.) und OB Richard Arnold (9.v.r.) bei der Zertifikatsübergabe der "Streuobst-Guides" Foto: W.Fiedler

 
Mehr als Honig – ökologisch-ökonomischer Nutzen von Honig- und Wildbienen am Beispielder Obstwiesen zwischen Alb und Neckar
Fachtagung der Umweltakademie im Freilichtmuseum Beuren

Die Umweltakademie Baden-Württemberg lädt alle Vertreter von Obst- und Gartenbauvereinen, Freilichtmuseen, Fachberater Obstbau, Imker, Mitglieder von Naturschutz-, Heimat-und Umweltverbänden, Fachkräfte Naturschutz der Landratsämter, Umweltbeauftragte der Kommunen und alle am Thema Interessierten zu Fachtagung am Mittwoch, 01. Juli 2015 nach Beuren ins Freilichtmuseum Beuren ein. Die Seminargebühr beträgt 40.- € , eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.  Programm (PDF)

Anmeldung per Email unter Brigitte.Schindzielorz@um.bwl.de

 
Freiwilliges Engagement für Schulabgänger lohnt sich, denn…
…als Freiwillige oder Freiwilliger sammeln Sie wertvolle Lebenserfahrung. Beim Bundesfreiwilligendienst können sich Männer und Frauen jeden Alters nach Ablauf der Vollschulzeitpflicht für die Dauer von mindestens 6 bis 18 Monate und – bei einer pädagogischen Ausrichtung – maximal 24 Monate für praktische Dienste einsetzen. Wie engagiere ich mich bei der Umweltakademie, bei einem tollen Taschengeld? Das Einsatzgebiet bei der Umweltakademie ist vielfältig. Es umfasst die Mitwirkung in der Umweltbildung mit Ausstellungen, Tagungsveranstaltungen (Schwerpunkt Vortragstechnik) und PC-Diensten (insbesondere Bild- und Graphikbearbeitung), Betreuung Naturlehrpfad mit praktischem Natur- und Artenschutz. Weitere Tätigkeiten können je nach Befähigung und Interessen vergeben werden.  Näheres und weitere Informationen

 
Nachhaltigkeitguides

Nachhaltigkeitguides
Die ersten Nachhaltigkeitsguides erhalten Urkunden
Am vergangenen Samstag war es soweit: Die angehenden Nachhaltigkeitsguides aus dem Kreis Ludwigsburg sowie aus Stuttgart, Schorndorf, Heilbronn und Karlsruhe durften zum Abschluss der Qualifizierung in einem Praxistest zeigen, was sie während der Seminare in den vergangenen Wochen gelernt hatten. Zuvor waren die Aspiranten zu den Themenschwerpunkten Grundlagen zur Nachhaltigkeit, nachhaltiger Einkauf, nachhaltiges Bauen und nachhaltige Mobilität geschult worden. Sowie zuletzt vom Ludwigsburger Institut für Konfliktlösung und Mediation (LIKOM) in Sachen Kommunikation und Methodenkompetenz bei Stadtführungen.   Pressemeldung

 
Aktion "Lebendiger Weinberg"
Friesenheim/Offenburg, 08. Mai 2015. In einer groß angelegten Pflanzaktion kamen am 8. Mai 2015 Winzer und Vertreter der Ortenauer Weinkellerei und die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg zusammen, um die von der Akademie entwickelte Aktion ‚Lebendiger Weinberg‘ in Friesenheim (Ortenaukreis) in die Praxis umzusetzen. Das Pflanzen von heimischen Kräutern und Stauden trägt zum Erhalt der Artenvielfalt in den heimischen Weinbergen bei und soll langfristig dem nachhaltigen Weinbau dienen.

Lange Zeit boten Weinberge Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen, die im Zuge der Modernisierung der Landwirtschaft teilweise zerstört wurden. Die Aktion "Lebendiger Weinberg" hat zum Ziel, der heimischen Flora und Fauna wieder mehr Raum zu geben, ohne dabei die Bewirtschaftung der Weinberge zu erschweren. Bei der Veranstaltung in Friesenheim setzten Winzer der Ortenauer Weinkellerei erste Wildkräuter und Stauden, die weiteren Pflanzen und einer vielgestaltigen Tierwelt wieder mehr Raum bieten. Neben der Naturbewahrung wird auch das Landschaftsbild aufgewertet und die Umwelt- und Lebensqualität in unserer Heimat erhöht.

"Uns liegt die Verbesserung der Lebensbedingungen für freilebende Tier- und Pflanzenarten auf bewirtschafteten Weinbauflächen am Herzen. Auf langfristige Sicht möchten wir eine umweltverträgliche Bewirtschaftung von Weinbaugebieten erreichen, ohne Erschwernisse für die Winzer zu schaffen"", sagte Fritz Link, Akademie für Natur- und Umweltschutz.

"Die Aktion entspricht voll und ganz unserem Nachhaltigkeitsgedanken: Handeln mit Verantwortung – für die Generation von morgen. Wir freuen uns, mit dieser Partnerschaft ein Stück zum lebendigen Weinberg beitragen zu können", sagte Harald Rissel, Sprecher der Geschäftsführung von Edeka Südwest.

Bildunterschrift: (von links nach rechts) Richard Kopf (WG Friesenheim), Fritz-Gerhard Link (Umweltakademie Baden-Württemberg), Direktor Harald Rissel (Sprecher der Geschäftsführung, Edeka Südwest), Helmut Kohler (Edeka Kohler), Rainer Huber (Geschäftsführung Edeka Südwest)

 
Frosch
Artenschutzgipfel in Karlsruhe
Da Umweltwissen und Engagement in der Umweltbildung immer wichtiger geworden sind, kommt den im Einsatz für Umweltbildung und biologische Vielfalt aktiven Ehrenamtlichen eine immer bedeutendere Rolle zu. Rund 200 Engagierte nahmen am großen Artenschutzgipfel der Umweltakademie am 17.4. in Karlsruhe teil, nicht nur um sich inhaltlich weiterzubilden, sondern auch um sich ihrer unersetzlichen Vermittlerrolle als Umweltbildner und ihrer geschätzten Rolle als Entlaster der stattlichen Naturschutzverwaltung bewusst zu werden. Wie treten Naturschützer heute auf und wie wird ihre Rolle in der Gesellschaft wahrgenommen? Auch darum ging es in dem landesweiten hoch angesehenen Fachkongress.

 
NaturErlebnisTag
Naturerlebnistag – ein Rückblick
Als bedeutenden Beitrag gegen die Wissenserosion in Sachen Natur bezeichnete Umweltminister Franz Untersteller den bundesweiten Naturerlebnistag, der am 3. Mai in ganz Deutschland stattfand. Bei der Auftaktveranstaltung am 30.4. in Bietigheim-Bissingen stellte der Minister einen regelrechten Wissensverlust in Sachen Landschaft, Heimat, Natur und Kultur fest, dem es mit Hilfe der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung entgegenzuwirken gelte. Mit dem Naturerlebnistag komme man diesem Ziel auf unterhaltsame Weise ein Stückchen näher. In Baden-Württemberg bestand am Sonntag bei über 260 Veranstaltungen an zahlreichen Orten wischen dem Landkreis Lörrach im Südwesten und dem Main-Tauber-Kreis im Nordosten die Gelegenheit, die faszinierende Natur kennenzulernen. Trotz einiger Regenschauer kamen über 4000 Besucher zu den vielfältigen Veranstaltungen – ein auch ohne ununterbrochenem Sonnenschein gelungener Tag!

 
Tambora
Tambora-Vortragsreihe der Umweltakademie geht in die zweite Runde
Unter dem Titel "Ernährungs- und Biodiversitätssicherung in Zeiten des Klimawandels" diskutieren Klimaexperten, Umweltfachleute und Interessierte am 16.04.2015 im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Tambora – Sommer ohne Sonne" in der Uni Hohenheim, was wir heute aus den Folgen der damaligen Klimakatastrophen lernen können.

Näheres und weitere Informationen

 
Deutscher NaturErlebnisTag
"Deutscher NaturErlebnisTag
Bald ist es wieder soweit: am 3. Mai 2015 findet der bundesweite Naturerlebnistag statt. Dann können Familien und alle am Thema Natur interessierten deutschlandweit an mehr als 1.000 Orten die ganze Faszination der Natur kennenlernen und ökologische Zusammenhänge ergründen. Allein in Baden-Württemberg werden mehr als 200 Aktionen und Veranstaltungen an diesem Tag angeboten! Weitere Informationen sowie alle Veranstaltungen im Land unter http://bw.deutscher-naturerlebnistag.de.

Ein Sonderdruck zum Naturerlebnistag informiert über die Hintergründe.

 
Weinbau Trockenmauern
"Trockenmauern, Trollinger und Tradition: Das Natur- und Kulturerbe Terrassenweinberge – Wie lange noch?"
Natur- und Kulturerbe Trockenmauer und Weinbauterrassen – Kongress für alle Natur- und Landschaftsschützer, die in Gebieten mit Trockenmauerterrassen wohnenoder engagiert sind:
am 23.April 2015, in 74354 Besigheim.

Weitere Informationen und Anmeldung

 
Tambora
Sommer ohne Sonne – Tambora und die Folgen
Vierteilige Veranstaltungsreihe zum 200-jährigen Vulkanausbruch des Tambora auf Indonesien
Klima schreibt Umweltgeschichte: So könnte man die vierteilige Veranstaltungsreihe auch nennen. Denn der Ausbruch des Vulkans Tambora – auf der indonesischen Insel Sumbawa – der sich im April zum 200sten Mal jährt, hatte weitreichende Folgen für das Gebiet des heutigen Baden-Württemberg. Ernteausfälle, Hungersnöte, Auswanderungswellen, Verarmung und vieles mehr erschütterte das Land der Dichter und Denker. Im Sinne des heutigen Nachhaltigkeitsgedankens erfolgten weitreichende Maßnahmen: Die Gründung der Sparkassen und die Vorläufer der Universität Hohenheim und der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg, die landwirtschaftliche Hauptmesse, aus welcher das Cannstatter Volksfest hervorging. Auch eine Folge von Tambora: Der Erfindung der Draisine, aus welcher später das Fahrrad entwickelt wurde.

Weitere Informationen und Anmeldung

 
9. Umweltbildungskongress als Beitrag zum Landesnetzwerk Biodiversität



Die Faszination für Natur weckt außerordentliche Einsatzbereitschaft: Hunderttausendfacher freiwilliger Einsatz zur Bewahrung von Tieren und Pflanzen sowie deren Lebensräumen erfolgt Tags oder des Nachts. Die Leistungen Ehrenamtlicher wie die Wildtieren ist Thema des 9. Umweltbildungskongress als Beitrag zum Landesnetzwerk Biodiversität.

Detailprogramm (PDF)

 
Sprecher des Symposium Wein-Lese-Tage Marbach & Bottwartal

Teilnehmer des Symposium Wein-Lese-Tage Marbach & Bottwartal
1. Symposium Wein-Lese-Tage Marbach & Bottwartal
Am 30.01.2015 fand ein gemeinsam von der Akademie für Natur- und Umweltschutz und der Marbacher Zeitung veranstaltetes Symposium als Auftakt zu den diesjährigen WeinLeseTagen in Marbach statt. Gemeinsam mit Fachleuten aus Weinbau, Naturschutz und Tourismus wurden neue Impulse und Akzente für einen nachhaltigen Weintourismus diskutiert. In kurzen Impulsvorträgen und Statements vertieften namhafte Referenten und Experten die Themen integrierte Regionalentwicklung, Nachhaltigkeit, Boden- und Grundwasserschutz sowie Biodiversität und zeigten den aktuellen Bezug zum Weinbau zwischen alten Traditionen und neuen Wegen auf.

Bildunterschriften:
Bild oben: Die Fachreferenten des Symposiums (v.lks n.re.) Karin Götz, Claus-Peter Hutter, Reinhard Schäfer, Lothar Neumann, Oliver Schuhmacher, Andreas Braun und Heike Gfrereis
Bild unten: Über 70 Teilnehmer besuchten das Akademie-Symposium im Deutschen Literaturarchiv

 
5W Wanderausstellung
"Fünf W" Wanderausstellung der Umweltakademie Baden-Württemberg in der Uhlbacher Kelter eröffnet
Die neue Wanderausstellung der Umweltakademie, die jetzt (29.01.2015) in Uhlbach im historischen Gewölbe gemeinsam mit dem Collegium Wirtemberg eröffnete wurde, gibt Einblicke in die Faszination des Neckartals. "Fünf W – Momentaufnahmen aus dem Neckartal" ist der Titel der bemerkenswerten Fotoausstellung, die noch bis Ende März dort zu sehen ist und sich schwerpunktmäßig der integrierten Regionalentwicklung sowie den Themenbereiche Wein, Wald, Wiese, Wasser und Wirtschaft im Neckartal widmet. Dabei wird das Spannungsfeld zwischen Natur und Kultur, Umwelt und Ökonomie anhand 40 großformatiger Fotoaufnahmen aus dem Neckartal zwischen Esslingen, Stuttgart und dem Heilbronner Raum visualisiert. "Mit der neuen Wanderausstellung hat die Umweltakademie ein Thema aufgegriffen, das ihr sehr nahe liegt und das nun in die Fläche transportiert werden soll", so Akademieleiter Claus-Peter Hutter, von dem fast alle Aufnahmen stammen. Ausgeliehen werden kann die Ausstellung direkt bei der Umweltakademie Baden-Württemberg, Ansprechpartner Brigitte Schindzielorz, Tel.: 0711 / 126 2810 oder per Email unter Brigitte.Schindzielorz@um.bwl.de

Pressemeldung, Bildergalerie

 
Beton beim Bau
Fachsymposium ressourcenschonender Beton in Bauwirtschaft
Der Bausektor zählt zu den ressourcenintensivsten Wirtschaftssektoren. Europaweit entfallen auf den Bau von Gebäuden rund 50 Prozent aller geförderten Rohstoffe. Hinzu kommt, dass der Anfall von Bauschutt und Straßenaufbruch mit über 12 Mio. Tonnen den Anfall an Siedlungs- und Gewerbeabfällen um das Dreifache übersteigt. Der ressourcenschonende Beton (R-Beton) bedeutet mehr Nachhaltigkeit im Bausektor. Durch den Einsatz von mineralischen Recyclingmaterialien als Gesteinskörnung zum im Beton (Beton-Zuschlag) werden Stoffkreisläufe – vom Bauteil zurück in das Bauteil – geschlossen. Diese hochwertige Verwertung des Abbruchs von Gebäuden ist Thema des Fachsymsposiums.

Programm (PDF) und Anmeldung

 
Wald
Seminar "Naturschutz und Wald" am Mittwoch 28.01.2015 ab 13.00 Uhr in Freiburg
Wälder liefern nicht nur den wertvollen Rohstoff Holz, sondern sind auch Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten, die es zu bewahren gilt. Daher haben Wälder in unserer heutigen, intensiv genutzten Landschaft eine herausragende Bedeutung für den Naturschutz.

Aus diesem Grund widmet die Umweltakademie gemeinsam mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und dem Badischen Landesverein für Naturkunde und Naturschutz e.V. (BLNN) diesem Thema einen ganzen Nachmittag.

Ziel des Seminars ist es, anhand von Praxisbeispielen die Auswirkungen verschiedener Nutzungsformen auf das Waldökosystem zu verdeutlichen. Beispiele aus der naturnahen Forstwirtschaft werden erläutert und gemeinsam diskutiert.

Es sind noch einige Plätze frei!

Anmeldungen hierzu sind bis 26.01.2015 möglich unter
Detailprogramm (PDF)

 
Symposium zu den Wein-Lese-Tagen
Symposium zu den Wein-Lese-Tagen in Marbach & Bottwartal am 30.01.2015 von 11.00 bis 13.00 Uhr
Vom 31. Januar – 1.Februar 2015 finden sie wieder statt: Die Wein-Lese-Tage in Marbach & Bottwartal, eine Verknüpfung von Literatur, guten Weinen und erlesenen Speisen.
Auch dieses Mal ist die Umweltakademie wieder mit dabei, diesmal mit einem Beitrag der besonderen Art:
In diesem Jahr werden die Wein-Lese-Tage durch ein gemeinsames Symposium der Umweltakademie Baden-Württemberg sowie der Marbacher Zeitung am Freitag, 30.01.2015 von 11.00 bis 13.00 Uhr eingeleitet.

Fachleute aus den Gebieten Weinbau, Naturschutz und Tourismus tragen ihre Sichtweise auf einen nachhaltigen Weintourismus in Marbach & Bottwartal vor. Wie lassen sich neue Impulse und Akzente setzen? Diskutieren Sie mit! Im Anschluss laden wir Sie gerne zu einem herzhaften Wengerter-Vesper ein.

Einladung und Anmeldung (PDF)

 
Jahresprogramm 2015
Jahresprogramm 2015 der Umweltakademie jetzt online
Das neue Jahresprogramm der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg kann jetzt online aufgerufen werden.

Unter Veranstaltungen erhalten Sie das aktuelle Veranstaltungsprogramm 2015 in digitaler Form und können so bequem von Zuhause aus die einzelnen Veranstaltungen besuchen und buchen.

Das Jahresprogramm in gedruckter Form ist ab Mitte Januar kostenlos erhältlich und kann bei der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg (E-Mail: , Telefon 0711/126-2807) bestellt werden.

Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen können online unter Veranstaltungen vorgenommen werden.

Download: Jahresprogramm (PDF) und Terminübersicht (PDF)

 
Weinlesetage
Umweltakademie beteiligt sich an den WeinLeseTagen 2015
Vom 31. Januar – 1.Februar 2015 finden sie wieder statt: Die WeinLeseTage in Marbach & Bottwartal, eine Verknüpfung von Literatur, guten Weinen und erlesenen Speisen.
Auch dieses Mal ist die Umweltakademie wieder dabei, wenn sich kulinarische und geistige Genüsse vereinen und präsentiert sich mit einem eigenen Ausstellungsbeitrag.

Mehr zu den WeinLeseTagen 2015 unter www.Wein-Lese-Tage.de

 
Spätlingmarkt
Umweltakademie erfolgreich auf dem 17. Spätlingsmarkt in Ludwigsburg
Unter dem Moto: "Konsum? Ja bitte – durch bewusstes Einkaufen einen Beitrag zu Biodiversität und Klimaschutz leisten" präsentierte sich die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg mit einem eigenen Stand auf dem diesjährigen Spätlingsmarkt im Kreishaus Ludwigsburg. Neben Publikationen, Broschüren, Veranstaltungstipps und jede Menge Informationen konnten die Besucher des Spätlingsmarkts auch die speziell zum Thema Nachhaltiger Konsum konzipierten Ausstellungs-Rollups der Umweltakademie bestaunen. Diese kamen bei den rund 500 Besuchern unter Ihnen vor allem engagierte Verbraucher, Schulklassen, Ludwigsburger Bürger und am Thema "Nachhaltigkeit" Interessierte sehr gut an und führten zu intensiven Gesprächen am Akademiestand.

Der Landkreis Ludwigsburg veranstaltet jährlich einen einwöchigen Spätlingsmarkt, bei dem sich das Kreishaus in eine große Markthalle verwandelt. Die Umweltakademie unterstützt diese traditionelle Veranstaltung und informiert vor Ort über verschiedenste Facetten der Nachhaltigkeit. Ziel ist der Dialog mit den Besuchern des "Spätlingsmarktes", um Bewusstsein dafür zu schaffen, wie eng die Vermarktung von regionalen Produkten mit dem Erhalt der Kulturlandschaft zusammenhängt und gleichzeitig mehr über die Wahrnehmung und Interessen der Bürger zu erfahren. Die so gewonnenen Informationen vom "Spätlingsmarkt" fließen in die Veranstaltungsplanungen der Umweltakademie mit ein.

 
Fachtagung
Navigatoren der Nacht – Fledermausvorkommen im Siedlungsbereich
13. landesweite Fachtagung

Die Umweltakademie Baden-Württemberg lädt alle ehrenamtlichen Sachverständigen für Fledermausschutz, Mitglieder von Naturschutz-, Heimat-und Umweltverbänden, Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörden, Naturschutzbeauftragte, Naturschutzwarte und alle am Thema Interessierten zur 13. Landesweiten Fachtagung am Samstag, 15. November 2014 nach Stuttgart ins Staatl. Museum für Naturkunde, Rosenstein 1, Museum am Löwentor in den Vortragssaal ein.  Detailprogramm (PDF)

Anmeldungen sind auch kurzfristig noch möglich unter 0711/126-2813 bzw. -2818

 
Exkursionsteilnehmer
Wolf, Hirsch und Co. als Bildungspartner?!
Bundesweites Umweltbildungssymposium in Bad Mergentheim

Auf Einladung der Umweltakademie Baden-Württemberg und des Deutschen Wildgehegeverbandes e.V. fand dieser Tage ein Umweltbildungssymposium in Bad Mergentheim statt. Nahezu zwei Tage diskutierten Vertreter von Wildparks, Zoos, Naturschutzorganisationen und Naturschutzbehörden unter dem Themenschwerpunkt "Wildpark, Tierpark, Zoo – außerschulische Lernorte zwischen Anspruch und Wirklichkeit" verschiedenste Bildungsthemen unter dem Fokus Tier- und Naturvermittlung . Die Gründe hierfür sind vielfältig. Zum einen besuchen nahezu 70 Millionen Menschen deutschlandweit Zoos, Wildparks und Wildgehege mit dem Ziel, die dortigen Tiere zu beobachten und kennenzulernen. Zum anderen konstatiert nicht nur die Umweltakademie eine immer größer werdende Wissenserosion in Sachen Natur in unserer Gesellschaft.   Pressemeldung

 
Agrobiodiversitätsgipfel
Vom Nutzen der Vielfalt – erster Agrobiodiversitätsgipfel in Bruchsal
"Agrobiodiversitätsgipfel" der Umweltakademie Baden-Württemberg am 29.10. befasst sich mit der Bedeutung der Vielfalt von alten Kulturpflanzensorten und Nutztierrassen in der Landwirtschaft.

Pressemeldung, Bildergalerie

 
Holz
Wie sieht die Zukunft der Erneuerbaren Energien im Main-Tauber-Kreis aus?
6. Taubertäler Klimaschutz-Kongress am 22.10.2014 in Bad Mergentheim

Die Sicherung einer klima- und umweltverträglichen Energieversorgung gehört zu den wichtigsten Herausforderungen der Zukunftssicherung. Die Umsetzung der Klimaschutzziele und der damit verbundenen Energiewende erfolgt zum größten Teil auf regionaler und lokaler Ebene und sollte auch in jedem einzelnen privaten Haushalt erfolgen. Gerade aufgrund der zunehmend dezentralen Erzeugung erneuerbarer Energien ist die Akzeptanz der Bevölkerung vor Ort ein wesentlicher Faktor.  Weitere Informationen im Programm (PDF). Anmeldung

 
Windrad
Wie gelingt der Ausbau der erneuerbaren Energien in der Region Mittlerer Oberrhein?
Fachgespräch zur regionalen Gestaltung der Energiewende am 27.11.2014 in Karlsruhe

Die Sicherung einer klima und umweltverträglichen Energie- versorgung gehört zu den wichtigsten Herausforderungen der Zukunftssicherung. Die raumwirksame Umsetzung der Klimaschutzziele erfolgt zum großen Teil auch auf regionaler und lokaler Ebene und sollte auch in jedem einzelnen priva ten Haushalt erfolgen. Aufgrund der dezentralen Erzeugung erneuerbarer Energie ist die Akzeptanz der Bürger ein wichtiger Faktor.   Weitere Informationen im Programm (PDF). Anmeldung

 
Falkner
Wildpark, Tierpark, Zoo – außerschulische Lernorte zwischen Anspruch und Wirklichkeit
Umweltbildungssymposium am 23./24.10.2014 in Bad Mergentheim in Kooperation mit dem Deutschen Wildgehegeverband e.V.

Jahr für Jahr besuchen rund 70 Millionen Menschen Zoos, Tierparks, Wildparks und ähnliche Einrichtungen in Deutschland mit dem Ziel, die dortigen Tiere zu beobachten und kennen zu lernen.Tiergärten sind damit weit mehr als nur Orte der Erholung und des Freizeitvergnügens. Tiergärten sind – je nach Gestaltung – außerschulische Lernorte, die nach den rechtlichen Bestimmungen zu einer nachhaltigen Bildungsarbeit verpflichtet sind.  Weitere Informationen im Programm (PDF). Anmeldung

 
Jubiläumsveranstaltung "Mehrwert für Natur, Landschaft und Tourismus – 25 Jahre Schutzgebietsbetreuung in Baden-Württemberg"
Mit dem Detailprogramm "Mehrwert für Natur, Landschaft und Tourismus – 25 Jahre Schutzgebietsbetreuung in Baden-Württemberg" lädt die Umweltakademie recht herzlich zur Jubiläumsveranstaltung am 1./2. Oktober 2014, ins "Haus der Natur" auf den Feldberg ein. Die gemeinsam von der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg, dem Naturschutzzentrum Südschwarzwald und dem Bundesverband Naturwacht e.V. konzipierte Veranstaltung beschäftigt sich mit den vielseitigen Tätigkeitsfeldern, Aufgaben und Zielen einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Schutzgebietsbetreuung und stellt unterschiedliche Konzepte bzw. Praxisbeispiele vor. Ein Ausblick in die Zukunft, themenspezifische Arbeitskreise sowie geführte Exkursionen am zweiten Veranstaltungstag runden das Angebotsspektrum ab.
Die Veranstaltung richtet sich schwerpunktmäßig an hauptamtliche Naturschutzwarte, Ranger, Schutzgebietsbetreuer, zertifizierte Natur- und Landschaftspfleger, Mitarbeiter der Naturschutzverwaltung sowie an die Vertreter von Städten und Gemeinden und an Mitarbeiter von Tourismusverbänden.

Anmeldungen hierzu sind bis 29.09.2014 möglich unter Seminar-UA@um.bwl.de
Detailprogramm (PDF), Rückantwort (DOC)

 
Neckar-Kongress
Landesfluss "Unser Neckar": Schwimmender Kongress von Heilbronn nach Bad Wimpfen am 29. September 2014
Hand in Hand arbeiten Land, Regionen, Landkreise, Städte, Gemeinden, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, Sportvereine, Heimatverbände, Natur- und Umweltschutzorganisationen daran, dass der Landesfluss Neckar zum Prototyp einer nachhaltigen Flussentwicklung wird. Wirtschaft, Natur, Kultur und Lebensqualität haben am Neckar zunehmend wieder gemeinsam Platz.
Was das konkret bedeutet, wird der Neckarkongress 2014 in und um Heilbronn deutlich machen. Die Teilnehmenden werden mit dem Schiff, dem Bus und zu Fuß unterwegs sein, sich mit "Fischen und Frachtern" sowie der künftigen Bundesgartenschau (BUGA Heilbronn 2019) befassen und in Bad Wimpfen die Nachbarschaft der gotischen Stiftskirche St. Peter mit der angrenzenden Industrie in Augenschein nehmen. Dies alles bildet den Rahmen für einen intensiven Austausch zwischen den Neckarakteuren aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Ehrenamt, die alle ihre eigene Vision vom Neckar haben. Die Tagung ist gebührenfrei.  Programm (PDF) und Anmeldung

 
Baustoff-Tage
Umweltakademie ist Kooperationspartner der Baustoff-Tage 2014
Der jährliche und größte Branchentreff im Süden, die sogenannten Baustoff-Tage 2014 und zugleich 17. Baustoff-Recycling-Tag findet zum 3. Mal in dieser Kombination am 22. und 23. Oktober 2014 in Filderstadt statt. Die Umweltakademie ist in diesem Jahr offizieller Kooperationspartner der Veranstaltung an der neben hochkarätigen und interessanten Referenten Umweltminister Franz Untersteller und Verkehrsminister Winfried Hermann teilnehmen werden. Die Tagung beschäftigt sich u.a. mit folgenden Themen:
  • Wo stehen wir beim Massenstrommanagement von Bau- und Abbruchabfällen in Baden Württemberg insbesondere bei der Verfüllung von Steinbrüchen und beim Baustoff-Recycling?
  • Wie gehen wir in Baden-Württemberg mit der "Regelungsodyssee Ersatzbaustoffverordnung" um? Setzt das Land Baden-Württemberg ein positives Signal an den Bund?
  • Wie steht es um den Zustand unserer Infrastruktur – Straßen, Brücken aber auch marode Abwasserkanäle. Wie funktioniert die Bewertung und Sanierung in technischer Hinsicht, wie soll dies finanziert werden?
  • Wie kann unsere Verkehrsinfrastruktur insgesamt erhalten und finanziert werden?
  • Wie ist der aktuelle Projektstand der DB-Baustellen Stuttgart – Ulm ?


Weitere Informationen (PDF)

 
Elefantenfuß
Ungewöhnliche Urlaubsmitbringsel – Umweltakademie informierte über illegale Souvenirs aus dem Ausland
Sonntag im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma

Stuttgart. Ketten aus Korallen, Stiefel aus Krokodilsleder, ein Zebrafell und sogar ein Elefantenfuß – all dies und noch mehr exotische Ausstellungsexponate waren am vergangenen Samstag (02.08.2014) bei einem Aktionstag der Umweltakademie Baden-Württemberg zu sehen. Rechtzeitig zur Hauptreisezeit konnten sich die Wilhelma-Besucher über Artenschutzbestimmungen beim Kauf von Reiseandenken informieren. Im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma zeigte die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. anhand vom Zoll beschlagnahmter Exponate, was beim Kauf von Souvenirs aus anderen Ländern zu beachten ist.    Pressemeldung

Bildautorin: Barbara Kagerer.

 
Spotlight N! Die Umweltakademie auf der Abendveranstaltung der Nachhaltigkeitstage 2014
Spotlight N! Die Umweltakademie auf der Abendveranstaltung der Nachhaltigkeitstage 2014
Anlässlich der diesjährigen Nachhaltigkeitstage am 11. und 12. Juli 2014 fand eine Abendveranstaltung unter dem Motto Spotlight N! im Goldbergwerk in Fellbach statt, an der sich die Umweltakademie mit einem eigenen Aktionsstand und ihrem Multiple Touch Desk "Erneuerbare Energien" beteiligte. Rund 300 geladene Gäste nahmen an diesem nachhaltigen Sommerfest teil, das durch Ministerpräsident Winfried Kretschmann eröffnet und durch Rede- und Diskussionsbeiträge von Umweltminister Franz Untersteller sowie unterschiedlicher Akteure der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg komplettiert wurde. Neben realen Projekten und Ideen zur Nachhaltigkeitsstrategie konnten sich die geladenen Teilnehmer am Stand der Umweltakademie über neue Initiativen und Aktionen informieren.

Bildergalerie

 
Referentenbild Kongress
Einsatz für Eisvogel, Enzian & CO. – Naturschutzstrategie Baden-Württemberg
Im Beisein von Naturschutzminister Alexander Bonde konnten sich jetzt am 9. Juli 2014 rund 200 Teilnehmer im Haus der Architekten in Stuttgart über neue Strategien für den landesweiten Schutz der Biodiversität informieren. Das gemeinsam von der Umweltakademie Baden-Württemberg und dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz veranstaltete Symposium richtete sich an Vertreter aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen, wie Verbänden, Vereinen, Naturschutzzentren, Naturkundemuseen sowie an die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Naturschutzverwaltung. Im Mittelpunkt der Tagung stand die Vorstellung der neuen Naturschutzstrategie Baden-Württemberg sowie der Austausch untereinander über deren konkrete Umsetzung. Claus-Peter Hutter, der Leiter der Umweltakademie und Tatjana Geßler vom SWR Fernsehen moderierten die vielseitigen Diskussionsbeiträge und führten durch die Veranstaltung.

Pressemeldung, Bildergalerie

 
Umweltakademie übergibt Ausstellung Obstgarten und GeoKoffer
Umweltakademie übergibt Ausstellung "Obstgarten" und "GeoKoffer"
Die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg unterstützt die Bildungsarbeit der Naturparks und anderer Bildungseinrichtungen. Am vergangenen Mittwoch (02.07.2014) konnte die neue Akademieausstellung "Obstgarten" sowie der "GeoKoffer"" an Bernhard Drixler vom Naturpark Schwäbisch Fränkischer Wald, Dietmar Gretter vom Naturpark Stromberg-Heuchelberg und an Rolf Jungmann vom Herrenhaus Buchenbach übergeben werden.
Die Ausstellung die sich mit dem Thema Obstwiesen beschäftigt, besteht aus 15 verschiedenen Roll ups, die individuell gruppiert und dekoriert werden können. Diese sind auch bei den Naturschutzzentren der öffentlichen Hand in Baden-Württemberg unter www.naturschutzzentren-bw.de ausleibar. Nun sollte das Thema in die Fläche getragen werden und so für mehr Wertschätzung werben. Daher fand jetzt die Übergabe der Ausstellung sowie eines Geokoffers, der sich mit den Gesteinen des Landes Baden-Württemberg beschäftigt in den Räumen der Umweltakademie statt.

Bildlegende (von links nach rechts): Bernhard Drixler, Claus-Peter Hutter, Rolf Jungmann und Dietmar Gretter bei der Übergabe der Ausstellung "Obstgarten"" und des GeoKoffers

 
Präsentation Multiple-Touchscreen Erneuerbare Energien
Umweltakademie zeigt neuen Multiple-Touchscreen "Erneuerbare Energien" in der Gottlieb-Daimler-Schule 2 in Sindelfingen
"Wissenslücken in Sachen erneuerbare Energien sollen geschlossen und so eine breite Akzeptanz in der Öffentlichkeit geschaffen werden", da waren sich am gestrigen Mittwoch alle Beteiligten bei der Eröffnungsveranstaltung zum Thema "Energie Erleben" in der Gottlieb-Daimler-Schule 2 in Sindelfingen einig.

Das interaktive Ausstellungstool der Umweltakademie zum Thema erneuerbare Energien in Baden-Württemberg kann derzeit in der Gottlieb-Daimler-Schule 2 in Sindelfingen bestaunt werden und ergänzt damit das innovative Profil der Berufsschule mit umwelttechnischem Profil, einem Jugendforschungszentrum und ab Juli einem eigenen Energiepark.

"Gemeinsame Umweltbildungsaktionen wie das Multiple-Touchscreen der Umweltakademie oder der Energiepark der Gottlieb-Daimler-Schule 2 generieren nicht nur wichtiges Wissen in Sachen Energie, sondern motivieren gerade auch Menschen der jüngeren Generation, sich für eine nachhaltige Entwicklung im eigenen Land zu engagieren", betonte Helmfried Meinel, Ministerialdirektor des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

Pressemeldung, Bildergalerie

 
Einladung Naturschutzstrategie
Vorstellung der neuen Naturschutzstrategie Baden-Württemberg
Mit der neuen Naturschutzstrategie hat die Landesregierung die Weichen für die Naturschutzpolitik in der nächsten Zukunft gestellt.
Unter dem Thema "Einsatz für Eisvogel, Enzian & Co.: Naturschutzstrategie Baden-Württemberg – neue Strategien für den landesweiten Schutz der Biodiversität" wird die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg zusammen mit Fachreferenten am 9. Juli 2014 in einer halbtägigen Veranstaltung die breite Spanne und Herausforderung des Thema aufgreifen und zum Gedankenaustausch anregen.
Die Veranstaltung findet im Haus der Architekten in Stuttgart statt und richtet sich in erster Linie an die Verwaltungsfachkräfte des höheren und gehobenen Dienstes sowie die Naturschutzfachkräfte bei den unteren und höheren Naturschutzbehörden.

Alle Details und Informationen finden sich im beigefügten Detailprogramm. Weitere Auskünfte bei der Umweltakademie unter 0711 / 126-2821

 
Internetauftritt ww.lnub.de
"….Zeit für Veränderung!"
Haben wir uns gedacht und unserer Internetseite "Landesnetzwerk Umweltbildung und nachhaltige Entwicklung" (www.lnub.de) einen neuen Look verpasst.

Das LNUB ist eine Internetseite die für Landschaftsführer, ehrenamtliche Helfer bei Wandervereinen, Natur- und Umweltverbänden, Heimatorganisationen, Naturparks, Naturschutzzentren, Freilichtmuseen, Landfrauen oder sonstige private Naturakteure konzipiert wurde.

Das LNUB bietet Naturakteuren die Möglichkeit geplante Veranstaltungen einzustellen, zu bewerben und der interessierten Öffentlichkeit frei zugänglich zu machen.

Umgekehrt können Naturinteressierte die Plattform nutzen, um sich über mögliche Veranstaltungen und Termine in ihrer Heimat oder der geplanten Urlaubsregion zu informieren und daran teilzunehmen.

Dank einer umfangreiche Aktualisierung der Homepage ist es ab sofort möglich, mit nur einigen Klicks neue Veranstaltungen einzustellen, eigene Projekte vorzustellen, Blogeinträge einzugeben oder Bilder hochzuladen.
Suchende finden ab sofort noch schneller spannende Naturaktionen im ganzen Ländle.

Wir möchten Sie daher also ganz herzlich einladen einfach mal vorbeizuschauen und Ihren ganz persönlichen Eintrag auf der Seite zu hinterlassen.

 
Enthüldung des Casa Mellifera Schildes
Feierliche Eröffnung der Casa Mellifera – Startschuss für mehr Umweltbildung
Im Rahmen eines Pressetermins wurde am 27. Mai 2014 die Casa Mellifera, das fünfte und neuste Natur-Info-Center der Umweltakademie feierlich eröffnet. Gemeinsam mit dem Baubürgermeister der Stadt Ludwigsburg Michael Ilk und Richard Seitz sowie Günter Steeb vom Imkerverein Ludwigsburg enthüllte Akademieleiter Claus-Peter Hutter das neue Schild der Casa Mellifera und gab damit den Weg frei, für einen attraktiven Lernort, an dem künftig viele bunte, interessante Aktionen und Events angeboten werden. Im Zusammenspiel mit anderen Veranstaltern wie der Grünen Nachbarschaft, der VHS Ludwigsburg, dem Naturschutzbund Ludwigsburg, den Zugwiesenguides sowie der Lokalen Agenda bietet die Umweltakademie im Casa Mellifera Aktionstage und Fortbildungen zu Themen des Natur- und Umweltschutzes.

 
Sprachkurs: "English for Environmentalists – Communication and Language Skills"
Sind auch Sie in Ihrem Berufsalltag gefordert, englische Fachliteratur zu lesen, Briefe oder Veröffentlichungen in Englisch zu schreiben oder sogar einen Vortrag in Englisch zu halten? Unser Sprachkurs bietet eine hervorragende Gelegenheit, sich die dafür notwendigen Fähigkeiten anzueignen und die eigenen Englischkenntnisse aufzufrischen.Veranstaltet wird dieser von EUROPARC empfohlene Kurs in Kooperation mit der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm (INA).

Bausteine dieses Kurses in englischer Sprache sind:
  • intensives Training von Sprachkompetenzen mit modernen didaktischen Methoden
  • vertiefte Bearbeitung der Themenfelder Naturschutz und Landnutzung, Landschaftspflege und Schutzgebietsmanagement, Tourismus und Regionalentwicklung, Umweltbildung und Kommunikation, u. a. durch
  • intensives Kennenlernen des Naturschutzgebietes Lüneburger Heide, dem ältesten, einem der größten und meistbesuchten Naturschutzgebiete in Deutschland
  • Üben von Vorträgen mit Bezug zum eigenen Arbeitsfeld.


Die Betreuung erfolgt durch einen Fach- und Sprachtutor (englischer Muttersprachler)

Termin: 15.-20. Juni 2014
Ort: Schneverdingen/Camp Reinsehlen
Kursleiter: Dr. Johann Schreiner, Direktor der Alfred Toepfer Akademie
Dr. Ralf Grunewald, Federal Agency for Nature Conservation, International Academy for Nature Conservation Isle of Vilm
Tutor: Mark Sixsmith, B.Sc., Gründer von envenglish.com, Prag
Kosten: 360 Euro reine Kursgebühr. Bei Unterbringung im Doppelzimmer 540 Euro (Einzelzimmer: 630 Euro)
Maximale Teilnehmerzahl: 16 Personen

Beschreibung, Programm, Anmeldung

 
Umweltminister Franz Untersteller MdL, Buchautor Prof. a.D. Dr. Theo Müller und  Akademieleiter Claus-Peter Hutter
Buchvorstellung "Blumenwiesen" in der Umweltakademie
Anlässlich der Buchpräsentation "Blumenwiesen – Eine Handreichung für Naturfreunde und Wanderer" lud die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg am vergangenen Freitag, 15.05.2014 gemeinsam mit dem Schwäbischen Albverein zu einem Pressetermin mit geladenen Gästen. Zu den Ehrengästen der Buchvorstellung gehörten neben Umweltminister Franz Untersteller MdL, der Vizepräsident des Schwäbischen Albvereins Hansjörg Schönherr und Buchautor Prof. a.D. Dr. Theo Müller sowie Vertreter der Presse. Die Handreichung "Blumenwiesen" die vom Schwäbische Albverein e.V. herausgegeben wurde, ist jetzt in aktualisierter 2. Auflage erschienen. "Sie beschäftigt sich nicht nur mit der Vielfalt der unterschiedlichen Wiesentypen sondern regt zum Bestimmen und Erkennen typischer Wiesenpflanzen an" so Claus-Peter Hutter, Leiter der Umweltakademie.

Bildlegende: (von links nach rechts) Umweltminister Franz Untersteller MdL, Buchautor Prof. a.D. Dr. Theo Müller und Akademieleiter Claus-Peter Hutter


Pressemitteilungen


Seitenanfang Seite drucken

Startseite Baden-Württemberg: