Schülermentoren

   Autorenumgebung laden ... 

Schülermentoren


„Fit im Klimaschutz“ können sich Schülerinnen und Schüler machen, die am Schülermentorenprogramm für den Umweltschutz teilnehmen: Jedes Jahr werden dafür insgesamt 80 engagierte Achtklässler aus jeweils 10 öffentlichen Haupt-, Realschulen und Gymnasien sowie Schulen in freier Trägerschaft pro Regierungsbezirk zugelassen.
Die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler gliedert sich in zwei mehrtägige schulexterne Ausbildungseinheiten mit jeweils anschließenden Praxisphasen und einem Abschlusstreffen. Unter qualifizierter Anleitung werden die Jugendlichen altersgemäß an die unterschiedlichen Lerninhalte (Energiesparen, Klimaschutz, umweltverträglicher Sport, Erlebnispädagogik, Methoden der Kommunikation) und gemeinschaftliche Arbeitsformen herangeführt. In den Projektphasen versuchen sie, mit Unterstützung ihrer Betreuungslehrerinnen und -lehrer eigene Aktionen an ihren Schulen in die Tat umzusetzen. Während der gesamten Ausbildungszeit ist eine Projektbetreuerin per E-Mail für die Schülerinnen und Schüler erreichbar. Haben die Schülerinnen und Schüler beide Lerneinheiten absolviert und mindestens ein Projekt erfolgreich durchgeführt, erhalten sie ein Abschlusszertifikat.




Ein landesweiter Erfahrungsaustausch aller Beteiligten bildet den offiziellen Abschluss des Projektes. Aber auch danach können die Schulen von ihren "Ökoexperten" weiter profitieren: Denn Schülermentorinnen und Schülermentoren mit Schwerpunkt „Klimaschutz" werden auf die vielfältigste Weise aktiv: Sie initiieren und begleiten Energiesparmaßnahmen, betreuen Umwelt-AGs, liefern Beiträge für Projekttage und Schulveranstaltungen und veranstalten Umweltolympiaden.


Kontaktadresse für die Beratung und Anmeldung:

Jugendstiftung Baden-Württemberg
Frau Birgit Schiffers
Tel.: 0 70 42 - 83 17 32
Fax: 0 70 42 - 83 17 40
E-Mail: schiffers@jugendstiftung.de  



Baden-Württemberg: